Datum
17. Dez. 2019
Ort
München, Essen
Herausgeber
bayernets, Open Grid Europe GmbH

Startsignal: bayernets und Open Grid Europe nehmen Verdichterstation Wertingen in Betrieb

Die Verdichterstation Wertingen ist Mitte Dezember 2019 in Betrieb
genommen worden.

Verdichterstation in Wertingen (Foto: Eckhart Matthäus/bayernets GmbH)

Die bayernets GmbH hat die Inbetriebnahme der Verdichterstation Wertingen im Ortsteil Prettelshofen (Landkreis Dillingen an der Donau) erfolgreich abgeschlossen. Die Verdichterstation ist Mitte Dezember 2019 in Betrieb genommen worden. Sie ist an einem Netzknoten angebunden, an dem die bestehenden Gastransportleitungen „Nordumgehung München“ (Amerdingen-Wertingen-Anwalting-Finsing-Schnaitsee) und „CEL“ (Vohburg-Wertingen-Senden) zusammenlaufen.
In den Bau der Verdichterstation mit drei elektrisch betriebenen Verdichtereinheiten und einer Leistung von insgesamt 33 Megawatt haben die Fernleitungsnetzbetreiber bayernets GmbH mit einem Anteil von 55 Prozent und Open Grid Europe GmbH mit einem Anteil von 45 Prozent insgesamt 107 Millionen Euro investiert. Beide Unternehmen sind ebenfalls an der Gastransportleitung „Nordumgehung München“ beteiligt.
„Die Inbetriebnahme der Verdichterstation Wertingen ist wie geplant fristgerecht zum Jahresende 2019 erfolgt. Mit dieser Maßnahme wird das Transportsystem der bayernets und der Open Grid Europe für den erhöhten Kapazitätsbedarf in Bayern und Baden-Württemberg weiter optimiert“, erklärt Dr. Matthias Jenn, Geschäftsführer der bayernets GmbH.
„Das gemeinsame Projekt stärkt den Nord-Süd-Transport von Gas in einem zukünftigen gemeinsamen Marktgebiet und verbessert die Anbindung von Speichern im Süden Deutschlands und in Österreich. Sie leistet somit einen Beitrag zur Versorgungssicherheit insbesondere im süddeutschen Raum“, unterstreicht Dr. Thomas Hüwener, Mitglied der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH, die Bedeutung der Station.
Die Transportkapazität des bestehenden Leitungssystems erhöht sich durch diese Maßnahme von ca. 600.000 m³/h auf ca. 1.100.000 m³/h. Die zusätzliche Transportkapazität wird vor allen Dingen bei hohem Transportaufkommen für das Ein-/Ausspeichern von Gasmengen aus den Erdgasspeichern bzw. bei einem hohen Gasbedarf in Baden-Württemberg benötigt.
In den nächsten Monaten erfolgen noch Rekultivierungsarbeiten und die Begrünung der Verdichterstation. Außerdem werden Straßen und Wege in enger Abstimmung mit der Stadt Wertingen wiederhergestellt.