Projekte

GET H2 Nukleus – Der Kern für eine deutschlandweite öffentlich zugängliche Wasserstoffinfrastruktur 

Im Projekt „GET H2 Nukleus“ soll die erste öffentlich zugängliche Wasserstoffinfrastruktur aufgebaut werden. Das rund 130 Kilometer lange Netz von Lingen bis Gelsenkirchen verbindet die Erzeugung von grünem Hmit industriellen Abnehmern in Niedersachsen und NRW. So wird die Grundlage für eine Wasserstoffwirtschaft in Deutschland geschaffen. 

Mit der Kopplung aus kontinuierlicher Erzeugung von grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab, Transport und Speicherung in vorhandener Infrastruktur sowie kontinuierlicher Abnahme durch die Industrie legt der GET H2 Nukleus den Grundstein für eine verlässliche, nachhaltige Wasserstoffwirtschaft in Deutschland. Ende 2023 sollen die Produktion des grünen Wasserstoffs und die Belieferung der Kunden starten.

GET H2 Nukleus bildet die gesamte Wertschöpfungskette ab

  • Der grüne Wasserstoff soll im niedersächsischen Lingen aus Windstrom erzeugt werden. Hierzu soll an dem RWE Kraftwerksstandort in Lingen eine Elektrolyseanlage mit einer Leistung von mehr als 100 MW errichtet werden.
  • Bestehende Gasleitungen der Fernleitungsnetzbetreiber Nowega und OGE werden auf den Transport von 100 Prozent Wasserstoff umgestellt, Evonik errichtet zudem einen Teilneubau.
  • Über diese Infrastruktur wird der klimaneutrale Rohstoff zu Chemieparks und Raffinerien in Lingen, Marl und Gelsenkirchen transportiert.
  • Die Unternehmen setzen den grünen Wasserstoff in ihren Produktionsprozessen ein und reduzieren so erheblich ihre CO2-Emissionen.

Weitere Informationen zum GET H2 Nukleus finden Sie hier.

Erster Baustein einer deutschlandweiten Wasserstoffinfrastruktur

Der GET H2 Nukleus ist der erste Baustein einer deutschlandweiten Wasserstoffinfrastruktur, die von den Mitgliedern des FNB Gas e.V. bereits skizziert wurde. Als nächster Schritt sind die Anbindung bestehender Kavernenspeicher sowie weiterer H2-Erzeugungen und -Abnehmer bereits angedacht.

Der GET H2 Nukleus ist ein Projekt der GET H2 Initiative

Mit Wasserstoff bringen wir gemeinsam die Energiewende voran

Die Initiative – GET H2

Den Kern für eine bundesweite Wasserstoffinfrastruktur zu etablieren, um eine effiziente Umsetzung der Energiewende möglich zu machen: Das ist das Ziel der Initiative GET H2. Hinter der Initiative stehen Unternehmen und Institutionen, die sich aktiv für die Schaffung eines wettbewerbsorientierten Wasserstoffmarktes und für die dazu notwendigen Anpassungen der gesetzlichen und regulatorischen Grundlagen einsetzen – hierzu gehört auch OGE. In mehreren Projekten treiben die Partner der Initiative die Entwicklung der Technologien und ihre Markteinführung voran und planen die Realisierung von Infrastrukturen zu Produktion, Abnahme, Transport und Speicherung von grünem Wasserstoff.

Notwendige politische Flankierung für grünes H2

Die Markteinführung von grünem H2, der Aufbau einer H2-Infrastruktur, die Realisierung der Vorteile der Power-to-Gas-Technologie, die Etablierung eines neuen Wirtschaftszweigs – das alles können wir mit Unterstützung eines umfassenden Maßnahmenbündels erreichen:

  • Entlastung PtG-Anlagen von Abgaben und Umlagen durch Anpassung im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
  • Kurzfristige Umsetzung der Renewable Energy Directive (RED II) der EU in Bundesrecht
  • Einführung handelbarer Herkunftsnachweise, die über den Dekarbonisierungsbeitrag des H2 Auskunft geben und auf CO2-Minderungsziele anrechenbar sind – vorzugsweise CertifHy
  • Konsequente Berücksichtigung von H2 im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), in Verordnungen, im Gasmarkt-Regelwerk und im Netzentwicklungsplan (NEP Gas)
  • Ergänzung des technischen Regelwerks (DVGW) für reine H2-Infrastruktur

Weitere Informationen zu der GET H2 Initiative finden Sie unter get-h2.de