Innovation & Digitalisierung 

Wir entwickeln Lösungen, die unsere Kunden und uns weiterbringen. 

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Ideen und Lösungen, die den Erfolg unserer Kunden, Partner und unseres Unternehmens auch in Zukunft sichern. Die Digitalisierung ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Neue technologische Entwicklungen und Themen wie Wasserstoff stehen bei uns genauso auf der Agenda wie Change-Management und digitale Transformation. 

Bei allen Innovationen, die wir selbst oder gemeinsam mit Partnern entwickeln, steht eins im Vordergrund: die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen. Indem wir ihnen zum Beispiel Plattformen bieten, über die sie einfacher, schneller und effizienter mit uns im Energiemarkt arbeiten können.

Unser Unternehmen lebt von technologischen Innovationen. Impulse für neue Ideen finden wir im gesamten Energiemarkt, aber auch darüber hinaus. Auf Basis relevanter Trends und Zukunftsszenarien prüfen wir dabei sowohl disruptive Entwicklungen ganzer Branchen, als auch substanzielle Optimierungen durch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Energie der Zukunft

In Zukunft werden neben Erdgas auch grüne Gase durch unsere Leitungen fließen. Dazu gehören Biogas, synthetische Gase und vor allem Wasserstoff. Wir analysieren die Marktchancen und arbeiten an innovativen Lösungen für den umfassenden Einsatz grüner Gase als Energieträger der Zukunft.

Unternehmenskultur und Change-Management

Innovationsmanagement, agiles Arbeiten und Digitalisierung beeinflussen die Art, wie wir unser Unternehmen entwickeln und wie wir bei OGE zusammenarbeiten. Wir wollen unser Unternehmen dazu befähigen, Veränderungen anzunehmen und deren Potentiale zu nutzen.

Start-ups

Immer wieder entstehen neue Unternehmen mit spannenden Zukunftsideen. Einige davon können die Art und Weise beeinflussen, mit der wir unser Energiegeschäft durchführen. Uns inspirieren und begeistern diese Ideen – und wir möchten Start-ups bei der Realisierung unterstützen. Sprechen Sie mit uns darüber, wie wir gemeinsam Zukunftskonzepte zur Marktreife bringen können.

Digitale Transformation

Auch wir befinden uns mitten in der digitalen Transformation. Dafür etablieren wir ein digitales Mindset in allen Unternehmensbereichen und optimieren die tägliche Arbeit durch neue Technologien.

Hierbei arbeiten wir nach dem Prinzip „Test & Learn“. Stetig prüfen und testen wir neue digitale Lösungsansätze, auf den gewünschten Mehrwert für die Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern sowie für uns als Unternehmen. Für die schnelle und flexible Umsetzung der Ideen haben wir ein agiles Softwareentwicklungsteam aufgebaut und agile Coaches ausgebildet.

Projekt zum satellitengestützten Monitoring

Wir unterstützen Forschungsprojekte und Start-up-Initiativen, die sich mit satellitengestütztem Monitoring beschäftigen. Dabei konzentrieren wir uns auf innovative Lösungen, mit denen wir unsere Gaspipelines effizient überwachen können.

Ansprechpartner: Ann-Kathrin Piwellek

Projekt „Zollverein“

Wir gestalten als Gründungsmitglied seit November 2019 aktiv das digitale Ökosystem im „Digital Campus Zollverein.

Auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zollverein treffen wir uns regelmäßig mit anderen Essener Firmen, um neue, digitale Geschäftsmodelle oder Prozessinnovationen zu entwickeln.

Ziel ist es, ein digitales, industriell geprägtes Ökosystem entstehen zu lassen, in dem B2B Firmen wie wir, E.ON, ThyssenKrupp und andere miteinander und mit Start-ups an digitalen Themen arbeiten.  Themenschwerpunkte sind Zum Beispiel der Aufbau eines „digital Twins“ für Simulation von Netzsituationen (z.B. für H2-Netze) sowie die Nutzung von Drohnen in Verbindung mit Big Data für optimierte Instandhaltungsprozesse.

Die Zusammenarbeit gestaltet sich neben konkreter Projektarbeit in drei Formaten:
Co-Innovate, Co-Invent und Co-Invest.

Das Format Co-Invent sieht vor allem den Austausch der beteiligten Firmen und Start-ups zu digitalen Innovation vor, während bei Co-Innovate Firmen konkrete Projekte in Themenclustern Infrastruktur, Cyber Security oder Data driven Business Models gemeinsam durchführen. Das Cluster Co-Invest wird gerade erarbeitet und sieht perspektivisch die Idee von gemeinsamen Finanzierungsmodellen der Partner bei neuen Geschäftsideen vor.

Ansprechpartner: Ann-Kathrin Piwellek

Projekt zu Blockchain-Anwendungen

Welchen Nutzen die versprechende Blockchain-Technologie im Gassektor und der Sektorenkopplung hat, wird seit Juli 2019 in einem zweijährigen Projekt getestet. BlockCentive ist Teil des 7. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung – und damit gefördert vom BMWi. Projektleitung hat die OGE. Teilnehmer des faszinierenden Laborversuchs sind Q_PERIOR Energy GmbH, Spherity GmbH, Universität Duisburg-Essen, RWTH Aachen, ONTRAS Gastransport GmbH und die Gelsenwasser AG als assoziierter Partner.

Idee

Netzzugang, Bilanzierung, Regelenergiebeschaffung und Gashandel sollen mithilfe von Blockchain-Komponenten radikal vereinfacht werden. Ein wichtiger Baustein für diese Effizienzsteigerungen werden so genannte „kWh-Coins“ sein. Eine Art virtuelle Währung, die das Anrecht darstellt, Energie aus dem Netz zu entnehmen. Diese Coins können frei gehandelt werden. Bei der Entnahme von Energie werden sie wieder verbraucht.

Ziele und Vorteile

Wir wollen herausfinden, ob das Konzept praxistauglich ist und großflächig umgesetzt werden kann. Dafür wird alles in einem Laborumfeld getestet. Bei erfolgreicher Realisierung wäre der volkswirtschaftliche Nutzen groß:

Neben den oben beschriebenen Effizienzsteigerungen wäre auch das Zusammenlegen von Marktgebieten wesentlich einfacher möglich. Gasverbraucher erhalten eine echte Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Gasarten, transparent und fälschungssicher zertifiziert. Verwaltungskosten im Handel und Netzbetrieb würden erheblich reduziert.

Ansprechpartner: Christoph Gedwien