Ausbildung

Bewerbung, Einstellungstest, Vorstellungsgespräch: So wird Deine Bewerbung zum Erfolg.

Deine Bewerbung bei uns sollte vor allem vollständig sein. Also mit Anschreiben, Lebenslauf, den letzten beiden Zeugnissen und Praktikumsbescheinigungen. Dazu freuen wir uns über alle Dokumente, die für uns als Arbeitgeber interessant sein könnten.  

Darauf solltest Du bei Deinen Bewerbungsunterlagen achten:

Rechtschreibung und Grammatik

Offensichtliche Rechtschreibfehler können schnell abschrecken. Gib daher am besten Deine Bewerbung zum Korrekturlesen an Personen, denen Du vertraust: Eltern, Freunden oder Lehrern.

Das Anschreiben

Der erste Eindruck ist entscheidend. Nicht die Länge, sondern der Inhalt Deines Anschreibens zählt.

Zeig uns Dein Interesse für die gewählte Ausbildung. Nenne Gründe, weshalb genau Du die oder der Richtige für uns bist.

Der Lebenslauf

Eine Lücke in Deinem Lebenslauf kann Dich unter Umständen in ein falsches Licht setzen. Achte daher darauf, dass diese Bestandteile im Lebenslauf enthalten sind:

  • Persönliche Daten (Name, Geburtsdatum und -ort, Anschrift, ggf. Familienstand sowie eine aktuelle E-Mail-Adresse und Telefonnummer)
  • Schulbildung und (voraussichtlicher) Abschluss
  • Bereits absolvierte Ausbildungen und Praktika
  • Zeiten der Nichtbeschäftigung (Gründe dafür gehören ins Anschreiben!)
  • Zusätzliche Qualifikationen (z. B. Sprachkurse)
  • Gerne auch private Aktivitäten, Hobbys

Der Online-Einstellungstest:

Dein Einstellungstest dauert etwa 60 Minuten und wird online absolviert. Wir fragen damit z. B. mathematische Kenntnisse ab, Dein Sprachverständnis und berufsspezifische Anforderungen. Der Schwerpunkt des Einstellungstests ist je nach Ausbildungsberuf unterschiedlich.

Nimm Dir unbedingt genügend Zeit für die Bearbeitung des Einstellungstests. Du kannst den Test nach jedem abgeschlossenen Modul unterbrechen und Dich zu einem späteren Zeitpunkt neu einloggen.

So bereitest Du Dich auf das Vorstellungsgespräch vor:

Hast Du gut im Einstellungstest abgeschnitten, folgt innerhalb von 2-4 Wochen ein persönliches Vorstellungsgespräch. Hier werden sich unter anderem Deine zukünftigen Ausbilderinnen und Ausbilder mit Dir unterhalten. Jedes Vorstellungsgespräch ist zwar anders, aber wenn Du die grundlegenden Dinge beachtest, wird es gelingen.

Überlege Dir gute Antworten – und gute Fragen

Bestimmte Standardfragen fallen in fast jedem Vorstellungsgespräch. Darauf kannst Du Dich sehr gut vorbereiten und Dir mögliche Antworten überlegen. Informiere Dich außerdem über unser Unternehmen. Durch unsere Webseite und andere Medien bekommst Du viele Informationen, mit denen Du im Gespräch punkten kannst. Denke auch über das Berufsbild nach. Überlege Dir auch Fragen, die Du uns stellen möchtest. So erkennen wir, wie stark Dein Interesse an uns und unserem Unternehmen ist.

Organisiere Deine Anreise rechtzeitig

Ob mit dem Auto oder der Bahn: Plane in jedem Fall einen Puffer ein, so dass ein Stau oder eine Zugverspätung kein Problem ist. Im Zweifel fährst Du den Weg vorher sogar einmal ab.

Achte auf angemessene Kleidung

Deine Kleidung sagt beim ersten Kontakt mehr über Dich aus als man glaubt. Deswegen solltest Du Dein Outfit der angestrebten Ausbildung anpassen. Arbeitest Du im Büro, kannst Du mit dem klassischen Businesslook nichts falsch machen. Dein Erscheinungsbild sollte in jedem Falle gepflegt und ordentlich sein.

Sei kein Roboter

Es ist unmöglich alle Antworten für ein Vorstellungsgespräch auswendig zu lernen. Ganz davon abgesehen ist das auch gar nicht gewollt. Der Bewerber soll auf seine Authentizität geprüft werden. Steife Antworten und wenig Mimik sind da nicht hilfreich.

Ein Vorstellungsgespräch ist eine ernste Sache, doch es ist nicht verboten, zu lachen und Humor zu zeigen. Es kommt einfach auf die Situation an und wer Dein Gesprächspartner ist. Entwickle ein Gespür für die Situation und sei ganz natürlich. Zeige uns Deine Motivation. Auch wenn Du vor einer Antwort überlegen musst, ist das kein Problem.

Broschüre / pdf / 2.69 MB

Wir bilden aus!

Unsere kaufmännischen und technischen Ausbildungsberufe, Stand Februar 2020