Projekte

Mehr als die Summe der einzelnen Teile 

Wie soll die Infrastruktur für den Transport von Wasserstoff aussehen? Das erforscht OGE im Projekt „GET H2 TransHyDE“ gemeinsam mit neun anderen Projektpartnern. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) findet das gut. Es fördert das Projekt mit mehr als 11 Millionen Euro.

Nur mit Wasserstoff können wir die Energiewende meistern. Doch wie wird die dafür erforderliche Infrastruktur aussehen? Unter welchen Bedingungen und mit welchem Aufwand können bereits bestehende Leitungen für den Wasserstofftransport genutzt werden? Wie verbindet man die einzelnen Glieder entlang der gesamten Wertschöpfungskette? Wie bleibt die Versorgungssicherheit auch klimaneutral gewährleistet?

Diese Fragen werden RWE, Nowega, Rosen, Evonik, die Universität Potsdam, der DVGW, Adlares, Meter-Q Solutions und OGE zusammen beantworten und praxisnahe Lösungen für den Transport von Wasserstoff finden.

OGE konzentriert sich im Projekt „GET H2 TransHyDE“ auf Detailfragen rund um qualitative und quantitative Messtechniken sowie deren eichrechtliche Zulassung, auf die Aufreinigung von Wasserstoff und auf die hubschraubergestützte Ferndetektion von Wasserstoffleckagen. Weitere Themenfelder sind die Entwicklung einer containerbasierten Einspeiseeinheit und der Aufwuchs des H2-Transportbedarfs hin zur Optimierung des Transportsystems.

Für das Projekt wird in Lingen (Ems) ein Test- und Demonstrationsumfeld rund um eine Versuchspipeline aufgebaut und betrieben. Dabei werden neue Technologien und Methoden für den praktischen Einsatz entwickelt und getestet. Das Projekt hat eine Laufzeit bis April 2025.

Der Verbund GET H2 schafft praxisrelevante Grundlagen für den sicheren und effizienten Betrieb von Wasserstofftransportnetzen. © GET H2 TansHyDe 

„GET H2 TransHyDE“ ist eines von vier Demonstrationsprojekten innerhalb des Leitprojekts TransHyDE, in dem es um Transport-Technologien für Wasserstoff geht. Mit zwei weiteren Leitprojekten bilden sie die größte Förderinitiative des BMBFs zum Thema Energiewende überhaupt und setzen so einen entscheidenden Impuls für Deutschlands Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft.

Pressemitteilung / pdf / 301.11 KB

Wasserstoff: Forschen für die beste Infrastruktur

Verbundprojekt GET H2 TransHyDE mit 10 Partnern gestartet