Bauvorhaben 

TENP Aktuelles 

Im Rahmen der aktuellen Restriktionen durch die Coronavirus-Pandemie informieren wir Sie an dieser Stelle über die Verschiebung der vom 1. April – 31. Juli 2020 geplanten Maßnahme Nr. 21021949 aus dem Netzentwicklungsplan 2016-2026 (Nr. 307-01).

März 2020 – aktuelle Restriktionen durch die Coronavirus-Pandemie

Im betroffenen Zeitraum war die Trennung der Überspeisung zwischen MEGAL- und TENP-Pipeline und der Aufbau einer neuen Verbindungsleitung zwischen den beiden Systemen geplant. Vor dem Hintergrund einer sich täglich ändernden Dynamik der Coronavirus-Pandemie und dem damit verbundenen Risiko, dass es nach erfolgter physischer Trennung der beiden Systeme zu einer Situation kommen kann, in welcher die Verbindung zwischen MEGAL und TENP auf absehbare Zeit nicht wieder hergestellt werden kann, wurde seitens des Managements der Open Grid Europe GmbH (OGE) und Fluxys TENP GmbH (Fluxys TENP) nach intensiver Prüfung und Beratung entschieden, die Arbeiten in einen aus heutiger Sicht weniger risikoreichen Zeitraum im Jahr 2021 zu verlegen. Eine ungeplante und unkontrollierbare Verzögerung der Arbeiten hätte mit hoher Wahrscheinlichkeit negative Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit von Teilen Süddeutschlands, der Schweiz und Italien gehabt.

OGE und Fluxys TENP bedauern die Verschiebung und die damit verbundenen Umstände außerordentlich, bitten aber um Verständnis, dass die Arbeiten im Lichte der genannten Risiken und den damit verbundenen möglichen Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit nicht begonnen werden können.

Sobald die bereits begonnenen Planungen hinsichtlich eines neuen Zeitraums für die Durchführung der Maßnahme abgeschlossen sind, werden wir den Markt unverzüglich über die gewohnten Kanäle informieren.

 
November 2019 - Bau neuer Leitungsabschnitte der TENP I

Nach den bereits am 27.09.2017, 21.03.2018, 04.06.2018 und 06.03.2019 erfolgten Mitteilungen zur Situation der TENP I-Pipeline (vorübergehende Kapazitätseinschränkung) veröffentlichen die Fluxys TENP GmbH ("Fluxys TENP") und die Open Grid Europe GmbH ("OGE") nunmehr die folgende Aktualisierung:

Angesichts der noch nicht abgeschlossenen Integritätsbewertung der TENP I auf dem Abschnitt Boxberg – Wallbach hatten OGE und Fluxys TENP für deutschen Netzentwicklungsplan Gas 2018-2028 („NEP 2018“) Maßnahmen vorgeschlagen, die dem zukünftigen Transportbedarf in Süddeutschland und nach Italien/in die Schweiz Rechnung tragen. Um die Versorgungssicherheit im Rahmen des NEP 2018 zu gewährleisten, hatten OGE und Fluxys TENP in ihrer Funktion als Gesellschafter der TENP KG beschlossen, mit dem Bau eines neuen Leitungsabschnitts zwischen Mittelbrunn-Schwanheim und Hügelheim-Tannenkirch sowie der notwendigen Anschlussleitungen an die TENP II-Pipeline zu beginnen. Die Maßnahmen wurden in den NEP 2018 aufgenommen.

Durch diese Investition wird der in früheren NEP-Prozessen ermittelte Kapazitätsbedarf von zusätzlich 5,2 GWh/h zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit im Raum Baden-Württemberg sichergestellt. Darüber hinaus wird mit diesen Maßnahmen eine frei zuordenbare Kapazität von 13,3 GWh/h am IP/VIP-Ausspeisepunkt Wallbach gewährleistet. Diese Kapazität galt zum damaligen Zeitpunkt als Mindestanforderung zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit in der Schweiz und Italien.

In Anbetracht der Ergebnisse der Integritätsbewertung der TENP I auf dem Abschnitt Boxberg – Wallbach können OGE und Fluxys TENP nunmehr bestätigen, dass eine Wiederinbetriebnahme großer Teilabschnitte der TENP I nicht möglich ist. Somit wird ebenfalls bestätigt, dass die von OGE und Fluxys TENP am 6. März 2019 angekündigte Kapazitätseinschränkung von 13,3 GWh/h am IP/VIP-Ausspeisepunkt Wallbach bis zur Inbetriebnahme der Projekte aus dem NEP 2018 (voraussichtlich 2024) andauern wird.

Inzwischen sind OGE, Fluxys TENP, SNAM Rete Gas, Swissgas, FluxSwiss und Transitgas von den italienischen, schweizerischen und deutschen Behörden gebeten worden, weiter zu prüfen, ob eine solche Kapazität in Höhe von 13,3 GWh/h am IP/VIP-Ausspeisepunkt Wallbach ausreichend sein könnte. Bei dieser Prüfung wurde ein für die Versorgungssicherheit in Italien und der Schweiz erforderlicher Kapazitätsbedarf von 16,2 GWh/h am IP/VIP-Ausspeisepunkt Wallbach ermittelt. Die vorgenannten Fernleitungsnetzbetreiber haben die italienischen, schweizerischen und deutschen Behörden entsprechend informiert.

OGE und Fluxys TENP haben die nunmehr ermittelte Kapazität von 16,2 GWh/h am IP/VIP-Ausgangspunkt Wallbach in den Szenariorahmen für den deutschen Netzentwicklungsplan Gas 2020-2030 („NEP 2020“) aufgenommen, der derzeit von der BNetzA geprüft wird. Sofern der Szenariorahmen von der BNetzA genehmigt wird, werden im NEP 2020 entsprechende Maßnahmen zur Erreichung von 16,2 GWh/h am IP/VIP-Ausspeisepunkt Wallbach vorgesehen.

OGE und Fluxys TENP werden den Markt weiterhin ordnungsgemäß und rechtzeitig über alle diesbezüglichen neuen Entwicklungen informieren.

Marktinformation / pdf / 75.84 KB

Information zum TENP Stand 05.11.2019

Bau neuer Leitungsabschnitte der TENP I

Marktinformation / pdf / 364.38 KB

Information zum TENP Stand 06.03.2019

Bau neuer Leitungsabschnitte des TENP I Erdgasfernleitungssytems im Rahmen des Netzentwicklungsplans Gas 2018-2028

Marktinformation / pdf / 600.56 KB

Information zum TENP Stand 04.06.2018

Hinweis zur TENP I

Marktinformation / pdf / 95.31 KB

Information zum TENP Stand 21.03.2018

Verlängerung der temporären Einschränkung der Transportkapazität auf dem TENP-Leitungssystem

Marktinformation / pdf / 367.58 KB

Information zum TENP Stand 17.11.2017

Temporäre Einschränkung der Transportkapazität auf dem TENP Leitungssystem Kategorie: Marktinformation

Marktinformation / pdf / 104.81 KB

Information zum TENP Stand 27.09.2017

Temporäre Einschränkung der Transportkapazität auf dem TENP Leitungssystem Kategorie: Marktinformation