28. September 2022 / F.A.Z. Atrium, Berlin

Wasserstoff für die Zeitenwende – wo stehen wir ein Jahr nach der Bundestagswahl?


Die neue Bundesregierung hat sich in den ersten Monaten ihrer Amtszeit energie- und klimapolitisch äußerst ambitionierte Ziele gesetzt und z. B. mit dem sogenannten „Osterpaket“ bereits erste konkrete Vorhaben präsentiert. Zeitgleich führt der Ukraine-Krieg dazu, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ihre bisherigen Denk- und Handlungsmuster grundlegend überdenken müssen – Stichwort „Zeitenwende“. In diesem Kontext rücken Aspekte wie Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit und der Energiemix der Zukunft noch stärker in den Fokus der öffentlichen Debatte.

Unser diesjähriger Energiepolitischer Dialog wird dabei das Thema Wasserstoff in den Fokus rücken. Unter dem Titel „Wasserstoff für die Zeitenwende – wo stehen wir ein Jahr nach der Bundestagswahl?" möchten wir einen Blick darauf werfen, wo Deutschland energiepolitisch ein Jahr nach der Bundestagswahl steht – insbesondere beim Thema Wasserstoff.

Freuen Sie sich auf eine spannende Diskussion mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.


Freuen Sie sich auf folgende Podiumsteilnehmer:
Dr. Jörg Bergmann
Sprecher der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH

Schwerpunkt: Strategie, Netzplanung, Customer Services und Personal

(*1962)

Ausbildung

Studium Wirtschaftswissenschaften

Beruflicher Werdegang

1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Münster

1994 Eintritt in die E.ON Ruhrgas AG im Rahmen des Management Entwicklungsprogramms
Referatsleiter Externes Rechnungswesen / Beteiligungen

1995 Assistent des Finanzvorstandes

1997 Abteilungsleiter Gemeinschaftsprojekte

2000 Abteilungsleiter Gemeinschafts- und Anlagenprojekte

2002 Bereichsleiter Controlling

2003 Hauptbereichsleiter Controlling

Januar 2008 Mitglied der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH

Juli 2017 Sprecher der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH

Andreas Rimkus
Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB)

Andreas Rimkus ist am 24. Dezember 1962 in Düsseldorf geboren, lebt mit seiner Frau in Düsseldorf-Bilk, hat zwei Kinder und ist Elektro­meister in der Energie­wirtschaft bei einem städtischen Energie­versorger, wenn er nicht im Mandat ist.

Seit vielen Jahren engagiert er sich für den sozialen Ausgleich – als Vor­sitzender der SPD Düsseldorf von 2011 bis 2021, als Betriebs­rat und Gewerk­schafter, von 2009 bis 2013 als Mitglied des Rates der Landes­haupt­stadt Düssel­dorf und seit der Bundes­tags­wahl 2013 im Wahlkreis 107 – Düssel­dorf II als Mitglied des Deutschen Bundestages.

Dr. Marie Jaroni
Head of Decarbonization bei thyssenkrupp Steel Europe AG

Erfahrung

  • 2021: Head of Decarbonization bei thyssenkrupp Steel Europe AG, verantwortlich für Grüne Trans­formation – u. a. Strategie, Rohstoffe (inkl. H2), Vertrieb und Anlagenbau
  • 2020: Head of Strategy and Communications bei thyssenkrupp Steel Europe AG
  • 2017: Head of Strategy, Markets and Development bei thyssenkrupp Industrial Solutions
  • 2011: Unternehmens­beraterin bei McKinsey & Company

Ausbildung

  • Diplom in Metallurgie und Wert­stoff­technik der RWTH Aachen
  • Promotion in Metallurgie und Werk­stoff­technik an der RWTH Aachen
Dr. Patrick Wittenberg
Geschäftsführer Spezialtechnik/Digitalisierung der Westnetz GmbH

Patrick Wittenberg führt als Geschäftsführer der Westnetz das Ressort Spezialtechnik und Digitalisierung. Er hat an der Fakultät für Elektro­technik und Informations­technik der RWTH Aachen studiert und promoviert.

Seinen Einstieg bei RWE, später innogy, begann Patrick Witten­berg als Referent Technik Center Zähler­wesen bei der RWE Rhein-Ruhr Netz­service GmbH. Es folgten Stationen bei der West­netz GmbH im Auftrags- und Ressourcen­management und als Leiter Netzführung Arnsberg, bevor er 2015 zunächst zur RWE AG und ein Jahr später zur innogy SE wechselte. Hier verant­wortete er den Bereich Strategische Netz­wirtschaft & Netz­entgelte. Zuletzt war Patrick Witten­berg Geschäfts­führer der wesernetz Bremen/Bremer­haven GmbH.

René Rock
Sprecher für Energiepolitik der FDP Fraktion

René Rock (* 29. November 1967, verheiratet, 1 Kind) lebt in Seligen­stadt im Land­kreis Offen­bach. Er ist seit 2008 Mitglied des Hessischen Landtags. 

Von 2009 bis 2014 war er stell­ver­tretender Vorsitzender, von 2014 bis 2017 Parlamen­tarischer Geschäfts­führer und seit 9. Mai 2017 ist er Vorsitzender der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag. 

Darüber hinaus ist Hr. Rock der Sprecher für Energie­politik seiner Fraktion und begleitet das Thema „Energie­politik“ auf Bundes­ebene als Vor­sitzender der Arbeits­gruppe Energie innerhalb der Fraktions­vor­sitzenden­konferenz der Fraktionen in den Bundes­ländern sowie als Mitglied des Bundes­vorstandes der Freien Demokraten. 

Als Vorsitzender der FDP Fraktion in der Regional­versammlung Süd­hessen und Kreis­bei­ge­ordneter des Land­kreises Offen­bach ist er auch regional tätig.

Ina Böttcher
Journalistin und Moderatorin

Ina Böttcher ist langjährige Journalistin, Moderatorin und Medien­trainerin.

Ina Böttcher stand über 20 Jahre als Journalistin fast täglich vor der Kamera. 12 Jahre lang moderierte sie die Tageschau. Neben Nachrichten präsentierte Sie im Fernsehen auch verschiedene Talkformate, darunter für die Deutsche Welle und Spiegel TV.

Ina Böttcher hat Politik­wissenschaft, Geschichte und Psychologie in Bonn studiert. Sie ist gefragte Moderatorin bei Live-Events, Podiums­diskussionen, Presse­konferenzen, Symposien und Kongressen, 

Seit mehreren Jahren ist sie als Kommu­nikations­trainerin tätig und macht in Medien- und Präsentations­trainings Führungs­kräfte fit für den Auftritt vor der Kamera oder Publikum. Ina Böttcher arbeitet zudem als Dozentin für Krisen­kommunikation.